Zur Startseite
Bild von Sleepless

Digitales Onboarding von neuen Mitarbeitern gilt längst nicht mehr als nur eine administrative Aufgabe. Es ist vielmehr ein strategischer Prozess, der entscheidend dazu beiträgt, dass neue Mitarbeiter schnell produktiv werden, sich in die Unternehmenskultur integrieren und langfristig zum Erfolg des Unternehmens beitragen können. Besonders das Konzept des digitalen Onboardings hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen, da es Unternehmen ermöglicht, diesen Prozess effizienter, flexibler und vor allem personalisierter zu gestalten.

Was ist digitales Onboarding?

Digitales Onboarding bezeichnet die Nutzung digitaler Tools und Technologien, um neue Mitarbeiter nahtlos in ein Unternehmen zu integrieren. Es umfasst eine Vielzahl von Aktivitäten, wie die Bereitstellung von Schulungsinhalten, die Einführung in die Unternehmenskultur und die Abwicklung administrativer Prozesse, alles über digitale Kanäle. Durch den Einsatz moderner Lernmanagementsysteme (LMS) und E-Learning-Plattformen wird nicht nur der fachliche Wissensstand der neuen Mitarbeiter gefördert, sondern auch ihre emotionale und soziale Integration unterstützt.

Ziel des digitalen Onboarding Prozesses?

Das Hauptziel des digitalen Onboardings ist es, neue Mitarbeiter schnell produktiv zu machen und ihre Integration in die Unternehmenskultur zu fördern. Durch den Einsatz von Lernmanagementsystemen (LMS) und eTrainings sollen neue Mitarbeiter nicht nur fachlich geschult, sondern auch emotional und sozial in das Unternehmen eingeführt werden.

Unterschiede zwischen digitalem Onboarding und Remote-Onboarding

Obwohl beide Begriffe oft synonym verwendet werden, gibt es feine Unterschiede zwischen digitalem Onboarding und Remote-Onboarding:

  • Digitales Onboarding:
    Dies umfasst alle digitalen Aktivitäten, die im Onboarding-Prozess verwendet werden, unabhängig davon, ob die Mitarbeiter im Büro oder remote arbeiten. Es geht um die Nutzung von Technologie zur Unterstützung des Einarbeitungsprozesses.

  • Remote-Onboarding:
    Dieser Begriff bezieht sich speziell auf die Integration von Mitarbeitern, die außerhalb des Unternehmensstandorts arbeiten. Remote-Onboarding erfordert spezielle Maßnahmen, um die Einbindung in virtuelle Teams zu fördern und die Nutzung von Tools wie Video-Konferenzen, Kollaborationstools und Remote-Work-Plattformen.

Warum Onboarding digital gestaltet werden sollte

Flexibilität und Erreichbarkeit
Ein digitales Onboarding ermöglicht es neuen Mitarbeitern, auf Schulungs- und Informationsmaterialien von überall und zu jeder Zeit zuzugreifen. Dies ist besonders vorteilhaft für Unternehmen mit internationalen Standorten oder für Mitarbeiter, die remote arbeiten.

Kostenreduktion
Durch den Einsatz digitaler Tools können Unternehmen Kosten für Reisen, Schulungsräume und Papierunterlagen sparen. Digitale Onboarding-Prozesse sind oft effizienter und erfordern weniger personellen Aufwand.

Beschleunigter Lernprozess
Mit digitalen Lernplattformen können Schulungsinhalte jederzeit aktualisiert werden, sodass neue Mitarbeiter stets Zugang zu den neuesten Informationen haben. Dies beschleunigt den Lernprozess und sorgt dafür, dass alle Mitarbeiter auf dem gleichen Wissensstand sind.

Digitales Onboarding mit WTT CampusONE

Der eCampus von WTT CampusONE vereint eine digitale Onboarding-Umgebung in einem Lernmanagementsystem. Diese Lernumgebung bietet Unternehmen die Möglichkeit, maßgeschneiderte Schulungsinhalte zu erstellen mit interaktiven Elementen wie Videos, Quizzen und virtuellen Schulungseinheiten.

Interaktive Lernmodule
Videos, Quizze und Simulationen machen das Lernen ansprechend und effektiv.

Benutzerfreundliche Oberfläche
Eine intuitive Benutzeroberfläche erleichtert neuen Mitarbeitern den Zugang zu Schulungsinhalten und das Navigieren durch das LMS.

Berichtsfunktionen
Echtzeit-Reports und Analysen helfen Unternehmen, den Fortschritt ihrer neuen Mitarbeiter zu überwachen und den Onboarding-Prozess kontinuierlich zu verbessern.

Best Practices für digitales Onboarding

Um sicherzustellen, dass ein digitales Onboarding erfolgreich ist, solltest du folgende Best Practices berücksichtigen:

Klare Kommunikation
Kommuniziere von Anfang an klare Erwartungen, Ziele und Unternehmenswerte. Dies hilft neuen Mitarbeitern, sich schnell in der Unternehmenskultur zurechtzufinden und ihre Rolle im Unternehmen zu verstehen.
Interaktive Schulungsinhalte
Nutze verschiedene Formate wie Videos, Simulationen und interaktive Lernmodule. Diese Elemente erhöhen das Engagement und erleichtern das Lernen.
Regelmäßiges Feedback
Implementiere Feedback-Mechanismen, um den Onboarding-Prozess kontinuierlich zu verbessern. Sammele regelmäßig Feedback von neuen Mitarbeitern, um deren Bedürfnisse und Herausforderungen zu verstehen und anzupassen.
Persönliche Interaktion
Fördere den Aufbau sozialer Verbindungen durch virtuelle Teammeetings, persönliche Begrüßungen und informelle Gespräche. Dies stärkt das Zugehörigkeitsgefühl und die Teamdynamik.
Technische Unterstützung
Stelle sicher, dass alle technischen Systeme und Tools reibungslos funktionieren. Biete Unterstützung bei technischen Fragen und Problemen, um eine nahtlose Onboarding-Erfahrung zu gewährleisten.

eTraining testen